Kaufhaus Lüneburg

Alle Läden für die Hosentasche:

App StoreGoogle PlayStore

Corona: Vorbereitungen zum dezentralen Impfen in Lüchow-Dannenberg laufen an – über 80-Jährige sollen Bedarf melden!

Corona: Vorbereitungen zum dezentralen Impfen in Lüchow-Dannenberg laufen an – über 80-Jährige sollen Bedarf melden! (19.02.2021)

 

Landkreis Lüchow-Dannenberg (PM 25/2021)

Mitte der Woche gab es gute Nachrichten aus Hannover: In Kürze wird landesweit deutlich mehr Impfstoff zur Verfügung stehen als bisher. Damit können nicht nur die Impfkapazitäten im Impfzentrum in Uelzen erhöht werden. Es ist damit auch der Weg frei für dezentrale Impfungen der über 80-Jährigen in Lüchow-Dannenberg – eine Option, für die Landrat Jürgen Schulz sich im Schulterschluss mit den Bürgermeistern der drei Samtgemeinden bereits seit Mitte Januar stark macht.

Die Vorbereitungen für die konkrete Umsetzung laufen im Kreishaus und den Rathäusern seitdem auf Hochtouren – handfest unterstützt vom Lüchow-Dannenberger DRK-Kreisverband, der die organisatorischen Abläufe an den Impforten sicherstellen wird. 

Aufruf an die über 80-Jährigen in Lüchow-Dannenberg

„Als erstes müssen wir wissen, wie groß der Bedarf an einer Impfung vor Ort tatsächlich ist“, erklärt Christian Schlenker aus dem Corona-Krisenstab der Kreisverwaltung. Alle über 80-Jährigen, die ihren Erstwohnsitz in Lüchow-Dannenberg haben – insgesamt sind das rund 4000 Personen –, sind darum eingeladen, sich ab Montag (22. Februar 2021) telefonisch bei den Samtgemeinden zu melden.

Impf-Hotlines bei den Samtgemeinden

Samtgemeinde Elbtalaue: 05861 / 808-777
Samtgemeinde Gartow:
Gartow: 05846 / 82-26 oder 82-28
Gorleben: 05846 / 82-16
Höhbeck: 05846 / 82-13
Prezelle: 05846 / 82-25
Schnackenburg: 05846 / 82-27
Samtgemeinde Lüchow: 05841 / 42 57

Die Hotlines sind von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr und am Freitag von 8 bis 13 Uhr erreichbar.

Ein Impftermin wird bei dieser Gelegenheit noch nicht vergeben. In einem kurzem Telefongespräch fragen die Mitarbeitenden der Samtgemeinden stattdessen unter anderem ab, ob eine Impfung gewünscht ist oder nicht, wie mobil die Anrufer sind und ob sie möglicherweise bereits einen Termin im Impfzentrum haben oder auf der Warteliste stehen. Wer bereits einen Impftermin in Uelzen hat oder auf der Warteliste steht, wird leider nicht auf einen dezentralen Termin umgebucht werden können. Auch wer auf eine Impfung verzichten möchte, kann dies den Samtgemeinden von sich aus telefonisch mitteilen.

Um sicher zu gehen, alle über 80-Jährigen zu erreichen, werden die Samtgemeinden ab Anfang März zusätzlich alle impfberechtigten SeniorInnen, die sich bis dahin nicht selbst gemeldet haben, abtelefonieren.

Vier Impforte sind geplant

Die Corona-Schutzimpfungen werden an vier Orten stattfinden: in Dannenberg im ehemaligen Stabsgebäude am Breeser Weg, in Lüchow in der Sporthalle der Grundschule, in Clenze in der Schulmensa und in Gorleben in der Sporthalle. Überschlägig sollten bei 20 Impfungen pro Stunde täglich 150 Impfungen möglich sein. Zunächst wird von Montag bis Freitag geimpft, jeweils an einem der vier Impforte. Den Anfang macht Gorleben, wo innerhalb von zwei oder drei Tagen alle aktuell Impfberechtigten geimpft werden sollen. Anschließend finden die Impfungen im Wechsel zwischen Dannenberg, Lüchow und Clenze statt.

Der Termin für den offiziellen Impfstart steht noch nicht verbindlich fest. Offen ist auch noch, in welchen Mengen Impfstoff für die dezentralen Impfungen zur Verfügung stehen wird.

Weitere Informationen liefert ein Infoschreiben, das die Samtgemeinden in diesen Tagen an die über 80-Jährigen versenden.