Kaufhaus Lüneburg

Alle Läden für die Hosentasche:

App StoreGoogle PlayStore

Krötenwanderung - Zeitweise Sperrung der Kreisstraße 36 zwischen Tießau und Hitzacker (Jugendherberge)

Pressemitteilung 23/2022 
vom 27. Januar 2022

LOKALES

________________________________________________________________________

Krötenwanderung: Zeitweise Sperrung der Kreisstraße 36 zwischen Tießau und Hitzacker (Jugendherberge)

 

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg weist darauf hin, dass in der Zeit von Dienstag, den 15. Februar bis Freitag, den 01. April 2022 zwischen 18.00 Uhr und 6.00 Uhr die Kreisstraße 36 zwischen Jugendherberge Hitzacker und Tießau aus Gründen des Amphibienschutzes für den motorisierten Verkehr gesperrt ist. Eine Umleitung erfolgt über die Landesstraße 231 von Hitzacker nach Tießau.

 

In diesem Zeitraum wandern die Erd- und Kreuzkröten, aber auch Gras- und Laubfrösche zu ihren Laichplätzen. Dabei führen die größtenteils nächtlichen Wanderungen der Amphibien über Straßen und Wege, wo der Fahrzeugverkehr für viele paarungswillige Tiere den sicheren Tod bedeutet. Im Kreisgebiet konnte in den vergangenen Jahren insbesondere der Abschnitt der K 36 zwischen Tießau und Hitzacker als beliebte Wanderstrecke einiger streng geschützter Arten ausgemacht werden. Um den Tieren und damit der gesamten Population das Überleben zu sichern, ordnet der Landkreis Lüchow-Dannenberg daher in diesem Jahr wieder die temporäre Sperrung des Straßenabschnitts an. Die Vollsperrung erfolgt dabei jeweils in der Nacht, wenn die Witterungsverhältnisse eine Wanderung auslösen und daher die Sperre erforderlich wird. Vor Ort weisen Hinweisschilder auf die Zeit der Sperrung und auf die Umleitungsstrecke über die L 231 von Hitzacker nach Tießau, ebenso in umgekehrter Richtung, hin.

 

Durch eine flexible, an den jeweils tatsächlichen Wanderungszeiten ausgerichtete, Handhabung der Sperrung soll einerseits die Beeinträchtigung für den Durchgangsverkehr möglichst gering gehalten und andererseits ein größtmöglicher Amphibienschutz erreicht werden, erklärt Melanie Fiedler von der unteren Naturschutzbehörde. Der Landkreis Lüchow-Dannenberg bittet um Verständnis bei den Autofahrern für die nächtlichen Sperrungen und wünscht sich gleichzeitig, dass Verkehrsteilnehmer auch außerhalb der abgesicherten Bereiche auf wandernde Amphibien Rücksicht nehmen.